THEMEN

Durch die Verhärtung von Straßen würden die CO2-Emissionen erheblich reduziert

Durch die Verhärtung von Straßen würden die CO2-Emissionen erheblich reduziert



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Durch die Verhärtung von Straßen und Autobahnen würden Lastwagen weniger Kraftstoff verbrauchen und den Planeten vor CO2-Emissionen schützen.

Wenn Sie an einem Sandstrand spazieren gehen, wird mehr Energie benötigt als beim Gehen auf einem Bürgersteig, da das Gewicht Ihres Körpers in Richtung Sand drückt. Dasselbe gilt für Fahrzeuge, die auf Autobahnen fahren.

„Das Gewicht erzeugt eine flache Vertiefung oder Durchbiegung im Bürgersteig. Und ich fahre ununterbrochen einen sehr flachen Hügel hinunter. "

Jeremy Gregory ist Nachhaltigkeitswissenschaftler am MIT. Sein Team modellierte, wie viel Energie eingespart werden konnte, und vermied Treibhausgase, indem es einfach die Straßen und Autobahnen des Landes verhärtete.

Und sie stellten fest, dass durch die Verhärtung von 10 Prozent der Autobahnen des Landes in den nächsten fünf Jahrzehnten 440 Megatonnen Kohlendioxidäquivalentemissionen vermieden werden könnten, was ausreicht, um ein halbes Prozent der projizierten Emissionen aus dem Verkehrssektor auszugleichen. während dieser Zeit.

Um diese Emissionsersparnisse in einen Zusammenhang zu bringen, entspricht diese Menge der Menge an CO2, die den Planeten retten würde, indem eine Billion Barrel Öl im Boden gehalten würden. Oder sieben Milliarden Bäume für ein Jahrzehnt wachsen lassen.

Die Ergebnisse sind in derTransportuntersuchungsregister. [Hessam Azari Jafari, Jeremy Gregory und Randolph Kirchain, möglicher Beitrag des durch Durchbiegung induzierten Kraftstoffverbrauchs zu den Treibhausgasemissionen].

BezüglichWie die Straßen härten? Gregory sagt, es könnte kleine Mengen synthetischer Fasern oder Kohlenstoffnanoröhren in Bodenbeläge mischen. Oder Sie pflastern mit Beton auf Zementbasis, der steifer als Asphalt ist. (Es ist erwähnenswert, dass die Forschung teilweise von der Portland Cement Association finanziert wurde.)

Dieses System könnte auch eine Möglichkeit sein, die CO2-Emissionen ohne einige der üblichen Hürden zu reduzieren.

„Wenn es um die Reduzierung von Emissionen im Verkehrssektor geht, geht es normalerweise darum, Richtlinien in Bezug auf Fahrzeuge und auch das Fahrerverhalten zu ändern, an denen Millionen und Abermillionen von Menschen beteiligt sind, anstatt das Design zu ändern. von unserem Bürgersteig “.

Tausende von Menschen arbeiten in Transportagenturen, und wenn es um die Modernisierung unserer Straßen und Autobahnen geht, kann man sagen, dass Gummi auf die Straße trifft.


Video: Naturkonstanten - Die Struktur des Universums Teil 13. Grenzen des Wissens (August 2022).