WIRTSCHAFT

Räumen Sie das Haus auf, es wird Ihnen helfen, Ihre Gedanken in Ordnung zu bringen

Räumen Sie das Haus auf, es wird Ihnen helfen, Ihre Gedanken in Ordnung zu bringen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Manchmal kann eine alltägliche Aufgabe zum idealen Zeitpunkt für Achtsamkeitsmeditation werden.

In der Zen-Philosophie kann ein Individuum nicht auf den Wegen der Erleuchtung vorankommen, wenn es innerlich nicht in Ordnung ist, sowohl im Geist als auch im Geist. Aber Ordnung ist mehr als ein Selbstzweck, sie ist ein unendlicher und intermittierender Prozess, der immer mit Chaos koexistiert und der fällig istsuchen nach, da er nie alleine kommt.

Das heißt, wir müssen bestellen, wenn wir bestellen wollen, oder? Das gleiche passiert in unserem Haus oder in jedem Wohnraum, den wir von Zeit zu Zeit bestellen und reinigen müssen. Ein geordneter Raum ist also die perfekte Metapher, um die mentale und spirituelle Ordnung zu verstehen, von der die Zen-Philosophie spricht, aber er kann mehr als eine Metapher sein und zur idealen Praxis werden, um das gesamte innere Chaos in uns täglich zu zerstreuen.

Das schlägt der Zen-Mönch Shoukei Matsumoto in seinem Buch vorEin Leitfaden für Mönche zu einem sauberen Haus und Geist, das ist schon einBestseller, Verkaufsschlager, Spitzenreiter in Japan. Für diesen eigenartigen Mönch ist es ein Weg zur Erleuchtung, das Haus oder einen anderen Wohnraum bewusst und entspannt zu bestellen und abzuwischen, als würden wir es aus unserem eigenen Geist entfernen:

Wir fegen den Staub, um unsere irdischen Wünsche zu beseitigen. Wir schrubben den Schmutz, um uns von unseren Bindungen zu befreien. Wir leben einfach und nehmen uns Zeit, um über das Selbst nachzudenken.

Es ist eine Aktivität, die in buddhistischen Tempeln als bekannt istSoji: Der Moment am Morgen, in dem die Mönche beim Aufwachen und vor dem Meditieren oder Beten 20 Minuten lang eine bestimmte Reinigungsaufgabe ausführen. Etwas, das wir laut Matsumoto alle tun sollten, weil es auch die Kraft hat, Gemeinschaften zusammenzubringen und einsame Geister zu beruhigen. Das Wichtigste ist, dass wir es tun und uns von allem abstrahieren, was nichts mit der Aktion zu tun hat, die wir unternehmen: dass wir den Moment nutzenAchtsamkeit dass jede Reinigungsaufgabe das Nachdenken und Nachdenken beinhaltet.

Matsumoto tut dies alle zwei Wochen mit anderen Mönchen im Komyoji-Tempel in Kyoto, um zusammen zu leben und das zu ordnen, was natürlich zum Chaos neigt. Deshalb ist diese einfache Praxis für Matsumoto ideal, da wir sie sowieso auch von Zeit zu Zeit machen müssen. Die Frage ist, welche Art von Energie wir in die unvermeidliche Aufgabe des Reinigens stecken, um sie von einer nervigen Aufgabe in einen Moment der introspektiven Reflexion umzuwandeln.

Interessanterweise wurden die Vorteile des Aufräumens des Hauses auch von der Wissenschaft bewiesen: Menschen, die gerne ihr Haus aufräumen, sind entspannter und leiden laut einigen Untersuchungen weniger unter Stress. Und ohne Zweifel verbessert die Reinigung des Hauses - selbst wenn Sie einen Tag pro Woche dafür reservieren - das Leben der Menschen, die alleine leben, erheblich und macht sie disziplinierter. Es gibt also nur Vorteile, wenn wir uns angewöhnen, das Haus zu bestellen.

Dies erinnert uns jedoch daran, warum Zen-Philosophie und -Praxis so schön sind. Es gibt keine Dualismen: Der Geist ist das Haus und das Haus ist der Geist. Und wie Meister Taisen Deshimaru sagte: "Das Geistige ist materiell und das Materielle wird geistig."

Wenn Sie also das nächste Mal fegen, darüber nachdenken und das Beste aus einer Aktion machen müssen, die ebenso routinemäßig und anstrengend wie aufschlussreich und bereichernd sein kann.


Video: Wer ist für diese Katastrophe verantwortlich? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Zola

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach geben Sie den Fehler zu. Geben Sie ein, wir werden darüber diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  2. Fallamhain

    Anstatt die Varianten zu kritisieren.

  3. Gelban

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  4. Turamar

    Ich bestätige. Es war auch bei mir. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  5. Kazirg

    Ich habe diesen Satz gelöscht

  6. Stevan

    Natürlich entschuldige ich mich für die Offtopic. Ts, Ihre Ressource ist nicht im Blogun? Wenn Sie dort sind, werde ich versuchen, dort nach Ihnen zu suchen. Ich mochte die Seite. Wenn in dem Thema, dann verstehst du mich.



Eine Nachricht schreiben