Information

Agronomie zur Erhaltung der Zukunft

Agronomie zur Erhaltung der Zukunft

Agronomie, um auf uns selbst aufzupassen, indem wir durch die Umgebung gehen, die uns beherbergt, die Produkte, die uns nähren, die Luft, die unsere Lungen füllt. Auch dies ist ein Weg, um eine bessere Zukunft zu sichern oder um denjenigen, die kommen werden, eine andere zu garantieren. Es ist keine naive Disziplin, im Gegenteil, es ist sehr konkret, schauen Sie sich nur ihre Etymologie und Herkunft an. Es hat alte Ursprünge in pragmatischen und inspirierten Zivilisationen wie der römischen und der griechischen. Der Begriff Agronomie, leitet es in der Tat von den beiden griechischen Wörtern ab αγρός und νόµος, die Feld und Norm bedeuten.

Agronomie: was es ist

Per Definition dieAgronomie Es ist diese angewandte Wissenschaft, die Wissen, Methoden und Technologien studiert, anwendet und anwendet, um die Ernteerträge zu optimieren. " Wie? Dies geschieht durch „Einwirken auf„ verschiedene Produktionsfaktoren “, vor allem aber durch„ Einsatz geeigneter Technologien “ kompatibel mit der Umweltwirtschaftlich rentabel und die Gesundheit der Endverbraucher nicht schädigen ". L.'Agronomie es ist sicherlich grün, es ist eine Voraussetzung.

Wir bemerken sofort, dass es sich um eine Wissenschaft mit einem sehr breiten Aktionsfeld handelt multidisziplinär und umfasst viele Disziplinen einschließlich Biologie, Chemie, Physik, Geologie, Pedologie, Ökologie, Ökonomie, Soziologie, Ethik, Ingenieurwesen, Landschaftsbau, Design.

L 'Agronomie Es ist keine einfache Summe all dessen, sondern eine intelligente Synthese aller Begriffe, die in verschiedenen Bereichen gefischt werden und zu dem sehr bodenständigen Ziel beitragen, die Ergebnisse der Aktivitäten zu allen oben genannten Themen effizienter und effizienter zu gestalten Wirksam. Es ist auch enthalten in'Agronomie auch die Untersuchung der Konsequenzen, die sich aus dem Missbrauch bestimmter Anbautechniken ergeben: ein bisschen Umweltaktivismus.

Allgemeine Agronomie

L 'Allgemeine Agronomie Es umfasst einen Umwelt- oder Gebietsteil und einen Geschäftsteil. Die ersten Studien und Analysen, wie landwirtschaftliche Pflanzenproduktion und Umwelt interagieren und sich gegenseitig beeinflussen, definieren dann auf der Grundlage der Beobachtungen die Methoden zur Analyse und agronomischen Planung der landwirtschaftlichen Landnutzung.

L 'Agronomie der UnternehmenAuf der anderen Seite "betritt" es landwirtschaftliche Unternehmen und befasst sich mit den Entscheidungen und technischen Eingriffen in die Pflanzenproduktion in diesem Bereich bis zu den Auswirkungen, die sie auf den Planeten und seine Bewohner haben.
Es gibt auch einen Zweig vonAgronomie "speziell" genannt: Es ist dasjenige, das sich mit dem Anbau einzelner landwirtschaftlicher Arten befasst und in verschiedene Unterdisziplinen wie Baum- oder Kräuterkulturen unterteilt ist. Gartenbau, Blumenzucht, Weinbau und viele andere noch weniger bekannt.

Unter den Zweigen von'Agronomie Im Allgemeinen finden wir zum Beispiel auch das, was den Einfluss des Klimas untersucht (Agrarmeteorologie) oder eine andere, die nicht vom Boden aufschaut und den Boden studiert: die Pedologie. Sie können sich auch auf die Befruchtung konzentrieren, indem Sie studieren AgronomieÄnderung aller physikalischen, chemischen und biologischen Eigenschaften eines Landes, um die Produktion in Bezug auf Quantität und Qualität zu optimieren. Sie können handeln, indem Sie hydraulisch-landwirtschaftliche Vorkehrungen treffen, Bewässerung und Fruchtfolge: Es wird nicht nur Dünger ausgebracht.

Agronom: ein Pflichtberuf

Allein dieAgronom hat nicht allein Entscheidungsbefugnisse, aber es ist ein zunehmend nachgefragter Beruf, der wesentliche Informationen und "Tipps" für diejenigen liefert, die dann operative Entscheidungen in der Landwirtschaft treffen und häufig auf die Argumentation eines wirtschaftlichen, politischen, sozialen und ökologischen Umfelds hören oder andere.

Zusammen mit dem landwirtschaftlicher Experte und zuAgrotechnikerDer Agronom ist einer der Berufe im Zusammenhang mit der Agronomie und wird zunehmend nachgefragt. Um es auszuüben, ist es jetzt erforderlich, eine staatliche Eignungsprüfung zu bestehen und bei einem der Orden in der Region registriert zu sein.

EIN Agronom befasst sich mit Umweltproblemen, wobei die Umwelt sowohl als Quelle verstanden wird, aus der der Mensch Ressourcen bezieht, als auch als Ort, der vor Abfall und Verschmutzung geschützt und in der Tat auch landschaftlich und historisch-monumental verbessert werden kann. Es stehen mehrere Branchen zur Auswahl, aus denen Sie sich konzentrieren können Agronom, die landwirtschaftliche, die ökologische, die bauliche, dann gibt es die wirtschaftliche oder städtebauliche Planung.

Die erste, die Landwirtschaft, ist mit land- und tier- oder forstwirtschaftlichen Betrieben verbunden, mit den Transformations- und Vermarktungsprozessen von Agroforstprodukte sondern auch zu Aktivitäten wie Agrotourismus und Fischzucht. Der Umweltsektor vonAgronomie Es ist ebenso intuitiv und konzentriert sich auf die Verteidigung der Landschaft und der Natur, des Bodens, des Wassers und der Atmosphäre. In jedem Fall sowohl durch Analyse als auch durch Planung und Durchführung von Interventionen immer mit dem gleichen grünen Zweck.

In der Bauabteilung a Agronom befasst sich mit ländlichen Bauwerken, land- und forstwirtschaftlichen Industrien, aber auch mit Hydraulik- und Straßenarbeiten in ländlichen Gebieten, Kataster-, topografischen und kartografischen Arbeiten. sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten.

Wirtschaftlich-schätzende Seite, in Agronomie Es wird allgemein über Schätzungen und die Vermarktung von land-, tier- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen gesprochen, während im städtischen und territorialen Sektor eine Reihe öffentlicher und privater Grünflächen vorhanden sind. Raumplanung, Zonen-, Stadt- und Landschaftspläne. Schwieriges Terrain, das der Sanierung, der Hydraulik und der Forstwirtschaft dient und auf die Erhaltung des landwirtschaftlichen Bodens abzielt. Sogar die Skipisten betreffen den Agronomen.

Geschichte der Agronomie

Ich habe es zum letzten Mal belassen, damit diejenigen, die nicht gerne über die Schulter schauen, die Seite begrüßen können, auch wenn ich ein wenig Respekt für die Vergangenheit behalten würde. Für Zivilisationen, die uns so viel gegeben haben, einschließlich Agronomiewie die von Babylon und Ägypten oder Indien und China. Ich fange nicht so weit weg an, aber es war nur eine Hommage.

Der Wendepunkt vonAgronomie Das interessiert uns im 19. Jahrhundert, wenn es mit Disziplinen wie Chemie, Pflanzenphysiologie, Biologie verbunden ist. In den letzten Jahren gibt es eine politische und wirtschaftliche Hegemonie des Westens, die ihre eigene auferlegt Westliches agronomisches Modell Einfluss auf die landwirtschaftliche Produktion auf der ganzen Welt und, ich wage zu sagen, den Beitrag anderer Kulturen zu verschleiern. Zum Beispiel diejenigen, von denen die Leute mögen Amartya Sen. ist Vandana Shiva.

L 'Agronomie des Westens stammt aus Griechenland und Rom, wir sehen es auch in Texten, die der Botanik gewidmet sind (Geschichte der Pflanzen von Theophrastus) und im ersten Agronomievertrag des Hispanic Lucio Giunio Columella, der erste große Agronom des Westens. Ab dem 16. Jahrhundert Bücher und Studien von Agronomie, auch in Italien, wo 1700 dort geboren wurde'Georgofili Academy.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Pinterest und ... woanders musst du mich finden!

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein:

  • Ein anderes Europa kann gelesen werden
  • Klimazonen
  • Klimazonen für Gärtner


Video: 9. Klasse: Modellversuch zur Müllverbrennung (Juli 2021).