Information

Schutz vor Radioaktivität

Schutz vor Radioaktivität


Schutz vor Radioaktivität, eine junge Disziplin von kaum mehr als einem Jahrhundert Tradition, die sich mit uns Menschen befasst, ja, weil es das Studium und die Prävention von ist schädliche Auswirkungen Diese Strahlung hat auf unseren Körper.

Aus allgemein bekannten technischen Gründen konnte eine solche Wissenschaft erst nach der Entdeckung von Röntgenstrahlen gegen Ende des 19. Jahrhunderts geboren werden. Im Laufe der Jahre wurde die Wirkung von Schutz vor Radioaktivität Gib ihr ionisierende Strahlung Entdeckungen und Erfindungen sind angekommen. Ein Beispiel für alle ist die Verfeinerung der Berechnung der absorbierten Dosis und dann die Anwendung der Dosimetrie. Inzwischen sind die Messmethoden immer präziser und schneller geworden. Und sicher, um uns so zu machen.

Die Hauptanwendungsbereiche der Schutz vor Radioaktivität Ich bin "Strahlenschutz der Arbeitnehmer"Während der Arbeit,"Strahlenschutz für Patienten"Verbunden mit diagnostischen Tests und"Strahlenschutz der Bevölkerung"... alle anderen Fälle, die nicht in die vorherigen Kategorien fallen. Die drei allgemeinen Grundprinzipien der Schutz vor Radioaktivität sind die Rechtfertigung, Optimierung und Anwendung von Dosisgrenzwerten. Lassen Sie uns sie sehen, um zu verstehen, wie wir geschützt sind und warum. Und wie viel.

Strahlenschutz: Begründung

Die Rechtfertigung: ein bisschen wie in der Schule, die Strahlung sie müssen sich rechtfertigen, oder vielmehr müssen diejenigen, die sie benutzen, dies tun. Dies bedeutet in der Praxis, dass eine vorherige Bewertung der Risiken und Vorteile erforderlich ist, um die Schutz vor Radioaktivitätund vor allem letzteres muss dem ersteren klar überlegen sein. Dies auch im medizinischen Kontext.

"Medizinische Expositionen müssen als ausreichend wirksam nachgewiesen werden, indem der potenzielle Nutzen bewertet wird, den sie bringen, einschließlich der direkten Vorteile für die Gesundheit der Person und der Bevölkerung im Vergleich zu den Schäden, die durch die Exposition verursacht werden könnten", heißt es im Gesetz Gesetzesdekret 187/00.

Auch im Zentrum der jüngsten Kontroversen über nutzlose oder vermutete medizinische Untersuchungen ist bekannt, dass in fortgeschrittenen Ländern mehr als 20% von medizinische Expositionen sind nicht erforderlich (UNSCEAR 2000). Dies sind Daten, die nicht auf dem neuesten Stand sind, heute könnte es anders sein, aber das Problem bleibt für die Schutz vor Radioaktivität: Viele radiologische Untersuchungen werden vergeblich wiederholt.

Strahlenschutz: Optimierung

Optimieren Sie im Bereich Schutz vor Radioaktivitätbedeutet, alles zu tun, um die Strahlenbelastung zu minimieren. Wir werden nicht gebeten, das Unmögliche zu tun oder Wunder zu vollbringen, sondern auf einige Strahlenschutzparameter wirksam einzuwirken.

Eines davon ist das Abstand von der Strahlungsquelle: Durch natürliches Wegziehen bricht das Risiko zusammen. Aber wie? Im Allgemeinen wie die Umkehrung seines Quadrats. Neben dem "Raum" in der Schutz vor Radioaktivität das Expositionszeit: dass es das Minimum ist. Kompatibel mit der Nützlichkeit, die Strahlung haben muss, aber keine Mikrosekunde mehr. Sobald Sie Platz und Belichtungszeit festgelegt haben, können Sie diese auch durch Vorhersagen optimieren ausreichende Abschirmung.

Dort Schutz vor Radioaktivität befasst sich auch mit diesen und schlägt ihr Ad-hoc-Design vor, das auf der Art und Intensität der abzuschirmenden Strahlung basiert. Schließlich ist auch ein Moment der Kontrolle der radioaktiven Kontamination erforderlich, der pflichtbewusst auf einem sehr niedrigen Niveau gehalten wird.

"Die Expositionen müssen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und sozialer Faktoren auf dem niedrigsten vernünftigerweise erreichbaren Niveau gehalten werden" (Gesetzesdekret 187/00). Unser Gesetz, das vom Strahlenschutz spricht, sagt es. Leicht zu sagen, denn zur Optimierung sind sie notwendig radiologische Ausrüstung aktuelle und fortgeschrittene Verfahren. Dies erfordert finanzielle Ressourcen und Zeit.

Dieser Aspekt hat natürlich Kontroversen, einen Arm der Stärke und ein Ping-Pong von Meinungen vor einem ausgelöst idealer Strahlenschutz und zu einem "de facto" mit den Werkzeugen, den technischen und persönlichen Ressourcen und dem wirklich verfügbaren Geld. In Krankenhäusern wie anderswo. Ein sich ständig änderndes Thema, mit dem wir uns nicht befassen müssen. Wenn wir hier lesen, haben wir die Grundlage, uns eine Meinung zu bilden und uns zu vertiefen.

Strahlenschutz: Grenzen

Das dritte allgemeine Prinzip von Schutz vor Radioaktivität befasst sich mit Dosisgrenzwerten, die in den geltenden nationalen Rechtsvorschriften festgelegt sind, und betrifft exponierte Arbeitnehmer und auch "die Bevölkerung" im Allgemeinen, einschließlich uns. Die Arbeiter haben "Sonderdosen"Im Vergleich zu den anderen können sie exponierte Arbeitnehmer der Kategorien A (am stärksten exponiert) und B sein: Es handelt sich um eine Bewertung, die Strahlenschutzpraktiken sowohl auf der Grundlage der Art der normalerweise ausgeführten Arbeiten als auch auf potenziellen Expositionen im Zusammenhang mit anomalen Ereignissen vornehmen oder Fehlfunktionen. Oft die bedürftigsten Themen Schutz vor RadioaktivitätArbeitnehmer, vor allem wenn sie Klasse A sind, müssen unterworfen werden Gesundheitsüberwachung von spezialisierten und zugelassenen Ärzten.

Etwas Besonderes im Vergleich zum "typischen" Bürger sind auch die Patienten, die sich einigen medizinischen Tests unterziehen. Für sie bin ich definiert Referenzdiagnoseebenen: Dosiswerte in medizinischen radiodiagnostischen Praxen oder im Fall der diagnostischen Nuklearmedizin Radioaktivitätswerte für typische Tests für Gruppen von Patienten mit Standardgröße und für Gerätetypen.

Strahlenschutz und ionisierende Strahlung

Dort Schutz vor Radioaktivität Sie ist gefesselt, wach und studiert ionisierende Strahlung und Effekte. Lassen Sie uns in der Praxis sehen, woher diese Strahlungen stammen, indem wir ihre natürlichen und künstlichen Quellen untersuchen. Sie können sein kosmische Strahlung: Sie werden durch energiereiche Partikel und Gammastrahlen erzeugt, die aus dem Weltraum kommen und in Wechselwirkung mit der Atmosphäre produzieren ionisierende Strahlung.

Diese sind vom Typ korpuskulär oder elektromagnetisch und sie nehmen in großen Höhen zu, wenn die Atmosphäre uns weniger schützt. Dort Schutz vor Radioaktivität warnt uns auch davor terrestrische Strahlung: diesmal eine weitere ionisierende Strahlung aufgrund des Zerfalls von Radioisotopen in der Erdkruste.

Wir kommen an künstliche Federn: hier wechseln wir von Geräten wie Röntgenröhren zu anderen wie Beschleunigern. Sie sind sicherlich keine Haushaltsgeräte, aber wir finden sie entweder in der Industrie oder im medizinischen Bereich.

Eine Erwähnung auch zu Nichtionisierende Strahlung da sie existieren und auch induzierte Wirkungen haben. Mal sehen, ob sie das brauchen Schutz vor Radioaktivität. Bisher scheint es so, weil wir seit Jahren mit dem nichtionisierenden elektromagnetischen Spektrum leben, das von der Sonne und anderen Himmelskörpern emittiert wird, aber heute hat die Intensität der künstlich erzeugten Strahlung zugenommen.

Der Strahlenschutz kommt ins Spiel und wird im Bereich des Protektionismus und der diesbezüglichen Regulierung aktiviert. Aus Gründen der Klarheit ist die Nichtionisierende Strahlung Sie sind diejenigen, die in den ihnen ausgesetzten Materialien keine Ionisation erzeugen können. Sie heißen NIR, Akronym, und ein bekanntes Beispiel ist das von Radiowellen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir auch auf Twitter, Facebook, Google+, Pinterest und ... woanders musst du mich finden!

Andere Artikel, die Sie interessieren könnten

  • Klimazonen
  • Pariser Klimaabkommen
  • Schnurlos und Strahlung
  • Radiowellen


Video: Radioaktivität: Was ist radioaktive Strahlung? Physik. Duden Learnattack (Juli 2021).